Die Brennnessel Ein Kräuterportrait

Die Brennnessel – Ein Kräuterportrait

Die Brennnessel ist wohl eine der meist unterschätzten Pflanzen unserer Breiten

 

Botanik & Synonyme

 

Botanischer Name: Urtica Dioica
Deutscher Name: Brennnessel
Englischer Name: stinging Nettle
Voklstümliche Namen: Donnernessel, Hanfnessel, Saunessel, Zingel, Gichtrute, Scharfnessel, Tittenkölbl
Familie: Brennesselgewächse (Urticaceae)
Sammelzeit: Kraut (März-Sep) | Wurzel (März-Apr und Sep-Nov) | Samen (Aug-Okt)
Winterhart

Wissenswertes über die Brennnessel

 

Bezeichnung

Der lateinische Name für die Brennnessel, urtica ist von úrere, was „brennen“ heisst, abgeleitet. Dioica heisst zweihäusig. Auch das Wort „Nessel“ ist sehr alt und geht auf das althochdeutsche „nezzila“ zurück, welches mit dem Wort „Netz“ in Zusammenhang steht. Dieses weist darauf hin, dass die Brennnessel früher zur Fasergewinnung zur Herstellung von Nesseltuch benutzt wurde. (4)

 

Bestimmung und Beschreibung 

 

Brennnessel-Arten wachsen als einjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, selten auch Halbsträucher. Die in Mitteleuropa vertretenen Arten erreichen je nach Art, Standort und Nährstoffsituation Wuchshöhen von zehn bis 300 Zentimetern. Die ausdauernden Arten bilden Rhizome als Ausbreitungs- und Überdauerungsorgane. Die grünen Pflanzenteile sind mit Brenn- sowie Borstenhaaren besetzt. Ihre oft vierkantigen Stängel sind verzweigt oder unverzweigt, aufrecht, aufsteigend oder ausgebreitet.

Die meist kreuz-gegenständig an der Sprossachse angeordneten Laubblätter sind gestielt. Die Blattspreiten sind elliptisch, lanzettlich, eiförmig oder kreisförmig und besitzen meist drei bis fünf, (bis sieben) Blattadern. Der Blattrand ist meist gezähnt bis mehr oder weniger grob gezähnt. Die oft haltbaren Nebenblätter sind frei oder untereinander verwachsen. Die Zystolithen sind gerundet bis mehr oder weniger verlängert. [5]

 

Die Brennnessel, eine ‚Vielkönnerin‘

 

Historisches

Wenn eine Pflanze auf eine über 2000 jährige Geschichte zurückblicken kann, kann man davon ausgehen, dass sie die Bezeichnung „Heilpflanze“ verdient.
Dioskurides, Hildegard von Bingen sowie Paracelsus wussten bereits um die Heilkraft der Brennnessel. Umso erstaunlicher ist es , dass sie landläufig immer noch als Unkraut gesehen wird. Die wenigsten Menschen wissen um ihre unglaublichen Heil- und Nährkräfte. Meistens ist das einzige Wissen was sie haben darauf beschränkt, dass die Brennnessel bei Berührung brennt.

 

Die Heilwirkung der Brennnessel

 

Heilwirkung

blutreinigend, blutbildend, blutstillend, stoffwechselfördernd, Harnwegserkrankungen, Rheumatismus, Gicht, haarwuchsfördernd, Schuppen, Frühjahrsmüdigkeit, Appetitlosigkeit, Verstopfung, Durchfall, Magenschwäche, Nierenschwäche, Diabetes (unterstützend), Bluthochdruck, Menstruationsbeschwerden. [2]

Inhaltsstoffe

Die Stängel und Blätter der Pflanze enthalten:

  • Gerbstoffe
  • Kiesel- und Ameisensäure
  • das Provitamin A
  • Schleim und Wachs
  • Vitamin C und Chlorophyll
  • Acetylcholin
  • Histamin
  • Sekretin

Tinktur aus der Wurzel

Bei Prostataerkrankungen ist die Herstellung einer Tinktur aus der Brennnesselwurzel ein geeignetes Mittel.

 

Die Brennnessel in der Küche

 

Smoothies, Suppen und kulinarische Ausflüge

Dabei ist die Brennnessel weit mehr als ein Unkraut und kann sowohl im Heilbereich eingesetzt werden als auch in der Küche zu schmackhaften Gerichten verarbeitet werden. Aus ihr kann man eine herrliche Brennnesselsuppe kochen oder, wer es nicht ganz so flüssig mag macht sich einen Brennnesselspinat oder aber auch ein schmackhaftes Pesto mit Pinienkernen und Olivenöl.
Da die Brennhaare durch Kochen, Dünsten, Trocknen oder Pürieren zerstört werden kann die Brennnessel sogar in einem frischen, grünen Smoothie verwendet werden. Verwendet wird die gesamte Pflanze.

Auch kulinarische Köstlichkeiten lassen sich mit der Brennnessel zaubern. Die Kräutermuse hat sich an die köstlichen ‚Bad Ischler Brennnessel Würstel‘ herangetraut!
–> Hier geht’s zum Rezept mit Videoanleitung

 

Die Brennnessel
Bad Ischler Brennnessel-Würstel

 

Von den ersten zarten Blättchen bis zu den reifen Brennnesselsamen

Im Frühling ist die Brennnessel eine der ersten Pflanzen die das Eis bricht und ich liebe es wenn die, vor Vitalität strotzenden, Babynesseln zum Vorschein kommen.
In dieser Form verwende ich sie für meine Frühlingssmoothies und setze ebenfalls gleich eine Ur-Tinktur an. In diesen kleinen Pflänzchen steckt die reine Lebenskraft! Sie schenken uns wertvolle Mineralien, Vitamine, reinigen unser Blut, entschlacken unsere wintermüden Körper und regen somit unseren gesamten Stoffwechsel und Organismus an. Die Blätter (frisch oder getrocknet) sowie die Wurzeln können als Tee zubereitet werden. Besonders auf die Brennnesselsamen sollte man nicht verzichten.

 

Die Brennnesselsamen

Die Brennesselsamen geben Kraft und wirken gut bei Erschöpfungszuständen. Das Sammeln (ab Juli) ist ein bisschen mühsam und gleichzeitig hat es wiedermal, wie so oft in der Kräuterei, etwas meditatives. Aber in diesen Samen steckt so unglaublich viel Kraft, dass es eine Schande wäre sie nicht zu nutzen.
Als Eiweißlieferant liefert die Brennnessel so ziemlich alles was unser Körper braucht und ganz nebenbei werden die Samen der weiblichen Pflanze damals wie auch heute zur Potenzsteigerung und als Aphrodisiakum eingesetzt.

Die Brennnesselsamen -Tinktur kann man gegen Haarausfall in die Kopfhaut einmassieren. Ebenso ist sie sehr hilfreich bei Müdigkeit oder einem Energietief.

Weitere Empfehlungen: bei Nieren- und Blasenproblemen.

Hier findet ihr tolle Rezepte und weitere sehr hilfreiche Informationen:
http://www.monikarose.at/brennesselkraft.html

ACHTUNG: (3)

Von einer Anwendung der Nessel bei Wasseransammlungen (Ödemen), die infolge einer eingeschränkten Nieren- und Herztätigkeit auftreten, ist abzusehen.

QUELLEN:

(1) http://www.brennesseltee.eu/brennessel-die-pflanze
(2) http://www.heilkraeuter.de/lexikon/b-nessel.htm
(3) http://www.kraeuter-verzeichnis.de/kraeuter/die-brennessel.shtml
(4) https://www.avogel.ch/de/pflanzenlexikon/urtica_dioica.php
(5) https://de.wikipedia.org/wiki/Brennnesseln

#brennessel #brennnessel #mikeandthemuse#artfarmniklasdorf #kräuter #wildkräuter#pflanzenportrait #heilkräuterkunde#phytotherapie #herbarium #herbar

 

 


Wichtiger Hinweis | Disclaimer

Die Beschreibung der Kräuter und Gewürze stammt aus alten Überlieferungen und der traditionellen Volkskunde, sie sollen als Ergänzungen zur Schulmedizin verstanden werden und ersetzen nicht die ärztliche Meinung. Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Bei akuten Beschwerden, die länger als eine Woche andauern oder periodisch wiederkehren, wird die Rücksprache mit einem Arzt empfohlen.

 


 

Bitte ‚like‘ unsere Seite auf den sozialen Medien:

www.facebook.com/mikeandthemuse
www.instagram.com/mikeandthemuse

 


Du kennst dich zu wenig aus? Traust dich nichts pflücken? Komm und besuche uns.
Wir organisieren spannende Kräuterworkshops. Speziell auf kräuterinteressierte Anfänger abgestimmt.

Hier geht’s zu den Terminen


 

Mike & The Muse’s Kräutertage

Wir organisieren ganz individuelle Kräutertage hier in unserer Artfarm. So können wir bereits ab 2 Personen eigene Kräutertage anbieten. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email mit Ihrer Anfrage.
Gutscheine für Kräutertage oder Kräuter Workshops sind auch ein tolles Weihnachtsgeschenk. 🙂

 

Gutschein für Kräuterworkshop


Der NUSSINGA

Kennen Sie schon den NUSSINGA, den Walnusslikör von Mike & The Muse? Der NUSSINGA ist ein wunderbarer Walnusslikör aus noch ungereiften, grünen Nüssen. Hinzu kommen ausgesuchte BIO-Gewürze und viel Liebe. Das perfekte Weihnachtsgeschenk für Likörliebhaber. Schauen Sie auf unsere Website für mehr Informationen und Bestellmöglichkeiten.

www.nussinga.com

Der NUSSINGA auf Facebook

 

Leave a Comment